Tag Archive for Lautern

Gefühlsexplosionen am Betzenberg

Fünf Siege in Folge. Wann gab es das zum letzten Mal bei uns? Wenn man einem weisen Mann glauben möchte, dann war das in der Saison 2005/2006 in der Regionalliga Nord. Sollte es also heute auf dem Betze endlich wieder so weit sein?

Die Anzeichen sprachen ganz dafür. Sankt Pauli machte von Beginn an Druck und war das klar überlegene Team. Hornschuh köpfte bereits in der 8. Minute zur Führung ins Netz – ach nein, Moment, doch nicht. Abseits. Bis das auf der Anzeigetafel und im Gästeblock ankam, dauerte es jedoch ein paar Minuten. Klare Fehlzündung.

Doch es ging weiter und Sankt Pauli bestimmte weiterhin das Spielgeschehen. Leider konnte der Druck aus den ersten Minuten jedoch nicht gehalten werden.

Erste Halbzeit? Kann also eigentlich weg! Aber das kennen wir ja schon. Was wir auch schon kennen, sind Umlandfans. Mitten im Supportblock stehen, nicht mitgehen, filmen, fotografieren und sich über die Fahnen aufregen. Ärgert mich immer wieder! Aber gut. An einem Tag wie diesem ist das dann auch eigentlich irgendwann egal. Denn es kam die zweite Halbzeit und die 49 Minute. Hereingabe Hornschuh, Kopf von Bouhaddouz. Tor. 0:1! Freunden-Explosion die 1ste. Oh wie ist das schön!

Es zeigte sich nun ein wunderbares Fußballspiel. Mit Chancen auf beiden Seiten und einem wirklich großartigen Philipp Heerwagen. Und dann kam die 60. Minute. Buchtmann trifft zum 0:2! Explosion die 2te. Absoluter Fußballhimmel. Nun schien doch eigentlich schon alles klar. Klassenerhalt!

Doch es wäre nicht unser Sankt Pauli, wenn sie es nicht doch noch mal spannend machen würden und so verkürzten die Hausherren in der 90. Minute zum 1:2. Und wieder einmal hieß es: Zittern! Die Nachspielzeit fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Und wir kennen ja dieses Spiel mit der Nachspielzeit… Aber: nicht hier und nicht heute. Denn dann ist er da. Der Abpfiff und die Explosion die 3te. Aber was für eine. Einfach mal glücklich sein. Sich in den Armen liegen! Ganz viel Freude! Ganz viel Liebe! Kommt es da etwa zu der einen oder anderen Träne? Ach Quatsch! Bei uns doch nicht. Es geht hier schließlich nur um Fußball.

Klar. Die Saison ist noch nicht vorbei, doch damit sollte unser magischer FC doch gerettet sein. KLASSENERHALT!!!

Und weil die Gefühle eh schon explodiert sind, es so schön war und am Ende doch alles gut ist: So beschissen diese Saison auch war, so sehr habe ich sie genossen und möchte mich bei all den wunderbaren Menschen bedanken, die mir dank dieses Vereins begegnet sind! Grenzenlose Liebe!

WIR HABEN ES GESCHAFFT! FICK DICH DRITTE LIGA!

Nach so viel Liebe braucht es dann aber doch leider noch eine gesunde Portion Hass. Eigentlich sollte man sich nach solch einem wunderbaren Spiel und Tag ja nicht ärgern. Aber! Was bestimmte Menschen angeht: Geht nach Hause! Zieht eure Sankt Pauli Klamotte aus! Und fahrt nie wieder mit! Danke!

So!

In den nächsten zwei Spielen gehen dann jeweils noch mal drei Punkte an uns und wir beenden die Saison auf Platz 5! Ha! (Na gut, Platz 7 wäre auch okay) Wie ich mich darauf freue! Packt die hässlichen Trikots aus!

 

Weitere Berichte in Wort und Bild

lichterkarussell: Es reicht

Lonbon Blog: Über Kaiserslautern ins Glück

Kleiner Tod: KLASSEnerhalt

Magischer FC: Die guten alten Zeiten

Southendscum: Matchday 32

USP: Bilder aus Lautern

Da geht noch einiges

Gespannte Stimmung im Fritz-Walter-Stadion. Die zweite Halbzeit läuft gerade einmal Sekunden. Vorstoß auf der linken Seite. Mit etwas Zufall kommt der Ball in den Sechzehner zu Jan-Philipp Kalla. Der zieht sofort ab und versenkt den Ball im kurzen Eck! Tor für den FC St. Pauli! » Read more

Leiden schafft Leidenschaft

oder: es war schon mal schlimmer.

Elf Stunden vor dem Bochum-Spiel. Vor dem nächsten Versuch. Will da noch jemand was von der bereits fünf Tage zurückliegenden Pleite gegen Lautern lesen? Noch mehr schlechte Laune, Unlust auf eine Spielanalyse oder Suche nach Schuldigen? Wird hier nur der vielzitierten Chronistenpflicht genüge getan? Ich hoffe: nicht.

» Read more

Alles renkt sich wieder ein

Es gibt sie, diese Spieltage, an denen alles zu stimmen scheint: Heimspiel am Freitagabend, Flutlicht, eine fantastische Choreo, großartige Stimmung auf allen Rängen und eine Mannschaft, die siegen will – mehr denn je. Und doch gibt es sie, diese Tage, an denen man, nach einem verrückten Wechselbad der Gefühle, doch noch auf dem harten, kalten Boden der Tatsachen aufschlägt – und nach 97 Minuten mit leeren Händen auf der Tribüne steht.

20140411_182600

Was hier etwas melodramatisch klingen mag, konnten am Freitagabend knapp 30.000 Zuschauer live miterleben, als unsere Jungs gegen die roten Teufel aus Kaiserslautern, unserem direkten Verfolger, antreten mussten. Von Anfang an bekamen wir ein schnelles, ruppiges Spiel zu sehen – allerdings ohne vielversprechende Torchancen. Nur Halstenberg hatte in der 8. Minute eine relativ solide Chance per Freistoß einzunetzen, aber wir wissen ja, wie die St. Paulianer zu Standards stehen… » Read more