Tag Archive for Heerwagen

45 Punkte, Platz 7 und grenzenlose Liebe!

So eine Auswärtsfahrt ist ja immer etwas ganz Besonderes. Schon Tage vorher wird wild diskutiert, wie viel Sekt/Mate/Limo/Bier (und offensichtlich auch Wanne-Eickeler Mond-Likör) ins Gepäck kommen, wer die Doppelkekse besorgt (die man dann doch nicht isst) und ob es Nudelsalat oder Würstchen geben soll. Dieses Mal wurde die Vorbereitungsphase sogar noch einmal zusätzlich erschwert, denn es wurde zur Mottofahrt mit „hässlichen Trikots“ geladen. Und mit Trikots ist das ja so eine Sache: Sonderlich „kleidsam“ sind die Dinger nicht, und mal ganz abgesehen davon, sind sie echt schwitzi! Aber gut, die Reise-Gruppe Grenzenlos/Artivisti/Eldo hat sich natürlich trotzdem entsprechend in Schale geworfen und ist mit Osna, Union, Wacker und neongrünem Himmelmann im Sonderzug aufgelaufen. Läuft. » Weiterlesen

In Cottbus sagt man ‚Tschüssi‘

Ein Punkt in Cottbus! Wir waren dabei. Davon werden wir noch unseren Enkeln erzählen (Vielleicht. Auch nicht.). Dafür aber Euch!

20140417_121540

Ein Ausflug für die ganze Familie. Autobahnidylle

Graue Theorie: 832 Kilometer Asphalt, 10:00 Uhr Abfahrt, drei Auswärtspunkte – letztlich stimmte nur die zurückgelegte Strecke. Der Bus kam und fuhr dann mit einer halben Stunde Verspätung Richtung Autobahn (weiß jemand, wie ich bei diesem windigen Reiseunternehmen „Fan’sladen“ reklamieren kann?). Geschlagene sieben Stunden brauchten wir bis zum Zielort. Die CD-Auswahl war, nun ja, nur teilweise prickelnd. Rihanna schien auch nach dem 17. Umlauf so gar nicht diamantenhaft. Auf der letzten Raststätte sollte mit einem 3-€-Notkauf die Rettungsleine gezogen werden. Die CD mit Elvis-Covern schlug zwar nicht ein, sorgte aber zumindest für ein herrliches Ostgefühl an der Kasse: „CD? Gehört das zu ‚Presse‘?“ -“ Nu!“ Ach, Lausitz, ich komm‘ aus dir. Weniger geil waren die NPD-Plakate, die die Ortseinfahrt nach Cottbus säumten. Rasch ging es in den Gästeblock, der sich trotz anfänglicher Lücken im Stehbereich bis zum Anpfiff dann doch noch gut füllte. » Weiterlesen